Aktuelles

Jahres-Selbsterfahrungsgruppe für Propädeutikum und LSB: Kontakt - Konflikt - Beziehung

Leitung: Dr. Peter Battistich

Zeit:                jeden Mittwoch, jeweils 18:00 – 19:30

                        Start: 27.9.2017, Ende: Mitte Juli 2018, Fortsetzung Herbst 2018

Kosten:           pro Sitzung 35.-€ (USt.-frei).

Ort:                 Seminarräume Mariahilferstrasse 88A/1/2/6 (U3 Zieglergasse)

Anmeldung:    Ein kostenloses Aufnahmeinterview ist nach tel. Vereinbarung vorgesehen, bei Dr. Peter Battistich 1010 Wien Rathausstr.11 Mail: peter@battistich.at

Voraussetzung: Die Bereitschaft, mindestens ein Arbeitsjahr an der Gruppe teilzunehmen.

Zielgruppe:    KlientInnen mit Beziehungs- oder sozialen Ängsten. An der Weiterentwicklung und Entfaltung der eigenen Persönlichkeits- und Beziehungsfähigkeit Interessierte; KandidatInnen des Propädeutikums, Coaches, PsychotherapeutInnen und PsychologInnen in Ausbildung, sowie Personen, die andere beraten oder anleiten wollen.

Inhalt/Ziele: Die Balance von Karriere – Beziehung – Liebesfähigkeit und Körperbewusst-Sein. Ziel dieser Jahresgruppe ist, das eigene Ressourcen - Kraftpotential zu erkennen, Kontakt- und Konfliktfähigkeit zu erhöhen, den Wünschen im Hinblick auf die beruflichen und sozialen Beziehungen nachzugehen und den Humor zu sich und mit anderen wieder zu finden. Vorgesehen ist auch die Teilnahme an einem Wochenendseminar und Intensivtagen (samstags).

Methode:         integrative Gestalttherapie und systemische Aufstellungen

Anrechenbar als Fortbildungsveranstaltung gemäß den Richtlinien des ÖAGG und für das Propädeutikum

Kleine dialogische Aufstellungsformate in Supervision und Coaching


Aufstellungen
sind ein sehr kräftiges Instrument um innere Bilder zu externalisieren und sinnvoll bearbeiten zu können. Wir können diese Methode nützen, um in kurzer Zeit bestimmte Themen sichtbar, körperlich erfahrbar, und in der systemischen Beziehungsstruktur erlebbar zu machen. In Coaching und in Supervision können Aufstellungsformate wirksam genützt werden, um die  inhaltliche und methodische Komplexität zu reduzieren. In Einzelsettings, Gruppen und Teams werden dialogische Aufstellungsformen und Formate mit und ohne Symbole oder Objekte für gemeinsame Lernprozesse eingesetzt und trainiert.


 Die Themen:
•  Dialogische Grundprinzipien und Aufstellungstheorie

  • Kennenlernen und erfahren des dialogischen Ansatzes in der Aufstellungsarbeit
    •  Ziel- und Projektaufstellungen in kleinen Settings 

    •  einige System - Miniaturen für Supervision und Coaching

  • Aufstellungen in der Imagination
  • Dieses Seminar ist sowohl Teil der Intensiv-Fortbildung „Methoden der Supervision“, als auch offen zugänglich als einzelner Fortbildungstag.